Mono Inc. – My Deal With God (CDS-2013)

Da sind sie wieder, die niemals ruhenden Mono Inc. aus Hamburg. Als wäre es ein fixes Ritual, um den Frühling zu begrüßen, erschien am Karfreitag die neue Single „My Deal With God“. Einen besseren Zeitpunkt konnten sich Martin Engler, Katha Mia, Carl Fornia und Manuel Antoni nicht aussuchen, bestritten sie doch gerade den zweiten Teil ihrer After The War Tour. Wann, wenn nicht dann, sollte den Fans der Appetithappen auf ein potenzielles, nächstes Album serviert werden? Weiterlesen

This Drowning Man – Melancholia My Love (CD-2013)

This Drowning Man - Melancholia My Love

Zwei Jahre liegen zwischen dem Debut-Album “big faint lane” und “melancholia my love”.  Die Hamburger Frank Haehnelt (Bass, Guitar, Synth, Programming), Veiko Tüllmann (Guitars, Synth, Programming) , Sänger Roland Klein , Alex von Falkenhausen (Keyboards, Guitars) und Jürgen Hardt (Drums) haben sich weiterhin dem schwermütigen Postpunk und den 80er Jahren verschrieben. Weiterlesen

Whispers In The Shadow – If Wormwood Falls – live in Berlin, 29​.​09​.​2012 (Album-2012)


Whispers In The Shadow wurden bereits 1996 gegründet. Die aktuelle Besetzung besteht aus Ashley Dayour (Gesang), Fork (Bass), Martin Acid (Keyboard), Reinhard Schwarzinger (Schlagzeug) und Lazy Schulz (Gitarre). 2012 erschien mit „The Rites of Passage“ das siebte Studioalbum der Band. Das jetzt veröffentlichte Live-Album wurde am 29.09.2012 im K17 in Berlin im Rahmen der Tour zum letzen Album auf dem Gathering Of The Nunhood aufgenommen und ist ausschließlich als Download auf der Bandhomepage erhältlich.

Wer schon einmal auf einem Konzert von Whispers In The Shadow war, der weiß, wie sehr es die Band versteht, eine besondere, geheimnisvolle Athmosphäre zu erzeugen. Nach einem in einer Art Ansprache gehaltenen Intro beginnt das Live-Set mit „The Rites Of Passage“, einem Stück des gleichnamigen Albums. Ein gelungener, kraftvoller Einstieg der sofort Lust auf mehr macht. Die unverwechselbare Stimme und die richtige Mischung aus Gitarren, Schlagzeug und Keyboard lassen den Nebel und die Licheffekte förmlich vor dem geistigen Auge auferstehen. Neben weiteren Titeln vom aktuellen Album präsentieren Whispers In The Shadow hauptsächlich einen Querschnitt ihrer jüngeren Bandgeschichte. Entsprechend rockig fällt das Album aus. Die Songsauswahl ist abwechslungsreich und hält den Spannungsbogen aufrecht. Weiterlesen

Merciful Nuns – Goetia IV (CD-2012)

Die Suche nach dem Core, dem Kern aller Dinge, welche sich als roter Faden durch alle bisherigen Alben der Merciful Nuns zieht, führt mit dem Album „Goetia IV“ nach Israel. „The Book Of The Goetia Or The Lesser Key Of Solomon The King (Clavicula Salomonis)” – so der Untertitel – beginnt einleitend mit einem Text im Booklet, welcher die „Theorie Von Allem“ erläutert und so den Weg ebnet zu den Texten der 8 Stücke des Albums, welche vollständig im Booklet enthalten sind.

Die „Goetia“ ist der erste Teil des „Clavicula Salomonis“ oder „Schlüsselchen Salomons“, einer schwarzmagischen Schrift, die in mehreren Ausgaben und in verschiedenen Sprachen überliefert ist und Mythen zufolge von König Salomon geschrieben worden sein soll. Doch was sind diese Schlüssel Salomons? Die große Weltformel, welche alle naturwissenschaftlichen Phänomene erklärt, soll man mit ihnen entschlüsseln können. Wissenschaftler suchen seit Jahren nach dieser alles erklärenden Formel des Seins, aber findet man sie in der Mathematik oder der Physik?

König Salomon ist nach biblischer Darstellung der dritte Herrscher des vereinigten Königreichs Israels gewesen (ca. 965 v. Chr. bis ca. 926 v. Chr.). Er soll von Gott auf sein Bitten mit großer Weisheit beschenkt worden sein. Aber wer war Salomon tatsächlich? Wo kam er her? Und kannte er die Weltformel, jene „Theorie von Allem“? Hat  er sie uns hinterlassen im „Kybalion“, einem okkulten Werk der hermetischen Philosophie, deren Verfasser anonym bleiben und welches die sieben Prinzipien der Wahrheit beschreibt? „Es sind sieben Prinzipien der Wahrheit! Derjenige, der sie kennt mit vollem Verständnis, besitzt den magischen Schlüssel, bei dessen Berührung alle Tore des Tempels sich öffnen.“ (Kybalion) Weiterlesen

Golden Apes – Riot (CD-2012)

Golden Apes sind die Berliner Gothrocker Peer Lebrecht, Eric Bahrs, Christian Lebrecht, Dirk Wildenhues, Joe Finck und Gunter Büchau. Erste Bühnenerfahrungen sammelten sie bereits im Jahr 1998. Im Juni 2000 war dann die Zeit für das Debüt-Album „Stigma 3:am“ gekommen. 12 Jahre und 7 Studioalben später erscheint „Riot“. Ein Album, das die Band selbst als „auffallend direkt und resolut“, als „Zäsur und Fazit gleichermaßen, Schlusspunkt und neues Kapitel“ beschreibt und dessen Entstehung von dem Wechsel zu einer neuen Plattenfirma und der Zusammenarbeit mit einem neuen Produzenten begleitet wurde.

 Anders als es die Ankündigung vermuten lässt, bleiben die Golden Apes ihrem Stil treu. Weiterhin bestimmen eine melancholische Grundstimmung, dunkler, ausdrucksstarker Gesang und Gitarrenklänge die Stücke des Albums. „Riot“ startet mit einem kurzen, rein instrumentalen Stück, das direkt in den Song „Devil“ übergeht. Hier wird die Grundstimmung des Albums geschaffen: Düster, melancholisch, getragen und hin und wieder mit einem Aufflackern von Aufbruchsstimmung. Weiterlesen

Die Kammer – The Seeming and the Real (CD-2012)

Die Band Chamber stand seit dem Jahr 1998 für handgemachte, akustische Musik. Nachdem 2008 das letzte Album des Orchestre De Chambre Noir, Transition, erschien, wurde die Band 2011 offiziell aufgelöst. Doch die Traditionen sollten fortgeführt werden, und so gründete Chamber-Frontmann Marcus Testory zusammen mit Matthias Ambré, der bis 2011 Produzent und Gitarrist von ASP war, das neue Projekt Die Kammer. Zunächst wurde im Juni 2012 die Debut-Single The Orphanage als Download veröffentlich, seit dem 16. Oktober 2012 ist das Debut-Album The Seeming and the Real erhältlich. Fans der ersten Stunde konnten dabei den Schaffensprozess in den gut gelungenen, englisch und deutsch vertonten Early Adoptions-Videos auf YouTube verfolgen, in denen Marcus Testory und Matthias Ambré, eingebettet in eine Kurzgeschichte (Sprecher: Matthias Keller), aus dem „Kämmerchen“ berichten.

The Seeming and the Real ist, wie die alten Chamber-Alben, ein rein akustisches Album. Dabei fungiert Marcus Testory mit seiner angenehmen, warmen Stimme als Sänger. Matthias Ambré unterstützt ihn dabei als Backgroundsänger, Gitarrist, sowie an der irischen Bouzouki und dem Glockenspiel. Am Schlagwerk sitzt Oliver Himmighofen, der wie Matthias Ambré vormals bei ASP gespielt hat. Vervollständigt wird die Band durch Tabea Müller am Cello, Matthias Raue an Bratsche und Geige, Dirk Klinkhammer an der oftmals sehr prägnanten Tuba und verschiedenen Gastmusikern an weiteren Instrumenten. Weiterlesen

Omnia – Live On Earth (CD-2012)

Dass Omnia keine Folkmusiker wie viele andere sind, wissen alle, die schon einmal ein Konzert der niederländischen Band besucht haben. Wer bisher jedoch noch nicht die Gelegenheit dazu hat, kann dieses nun akustisch ganz bequem von zu Hause aus nachempfinden, denn nach 15 Jahren Bandgeschichte ist im Oktober die erste Live CD von Omnia erschienen.

Satte 18 Stücke gibt es auf „Live On Earth“ zu hören, aufgenommen auf verschiedenen Shows ihrer „I don´t speak human – Clubtour“ im Frühjahr 2012. Zu hören gibt es auf dem Album nicht viel Neues, aber einen guten Querschnitt des bisherigen Schaffens der Band. Weiterlesen

The Breath Of Life – Whispering Fields (CD-2012)

Nach 27 Jahren Bandgeschichte und einer längeren Pause steht seit dem 07.09.2012Whispering Fields„, das 8.Album von Isabelle Dekeyser (Vocals), Didier Czepczyk (Guitars), Giovanni Bortolin (Keybords/Violin), Benoît Sokay (Bass) und dem neuen Mitglied Marc Haerden (Drums) in den Plattenläden und Downloadportalen zum Kauf bereit.

The Breath Of Life zählen zu den klassischen Vertretern des Goth-Rock der 80er und 90er Jahre und sind diesem Stil weitgehend treu geblieben.  Mit Bass, Gitarre und elektronischen Soundeffekten wird der Grundstein für die düstere Stimmung gelegt. Violinen lockern das Gefüge an einigen Stellen spürbar auf. Isabelle Dekeyser entführt mit ihrer Stimme in die so entstandenen musikalischen Welten. Weiterlesen

The Daughters Of Bristol – The Ave (CD-2012)

Wie nähert man sich der Bewertung eines Albums, ohne Assoziationen zu benutzen oder Namen in den Raum zu werfen, die allein aufgrund ihrer Nennung je nach musikalischer Geschmacksausrichtung des Lesers auf- oder abwertend klingen? Einfach weglassen? Schwierig, aber einen Versuch ist es wert: The Daughters Of Bristol aus Seattle legen mit ihrem neuen Album „The Ave“ ein mich rundum überzeugendes und ergreifendes Album vor. Bereits beim ersten Hören bin ich gefangen von den vertraut scheinenden Klängen und ja, sofort schießen mir die großen Namen des traditionellen Gothic Rock der 80iger und 90iger durch den Kopf. Hierher stammen die Inspirationen, das ist offensichtlich. Gänzlich ohne spektakuläre Inszenierung und zwanghaft aufgesetzte Modernität, mit dem Ziel, das Ei des Kolumbus neu zu erfinden, kommt „The Ave“ aus. Der Fokus ist vielmehr ganz auf das Wesentliche eines unter die Haut gehenden Gothic Rock im traditionellen Stil gerichtet: Melodische Gitarren, eingängige Songstrukturen und poetische Texte, die das dunkle und schmerzvolle Leben beleuchten, prägen die 10 Stücke des Albums. Weiterlesen

Unzucht – Todsünde 8 (CD-2012)

Für aufmerksame Beobachter der dunklen Musiklandschaft dürften Unzucht schon lange keine Unbekannten mehr sein. Bereits 2009 erschien ihre erste EP „Engel der Vernichtung“ und auch von den Live-Bühnen sind sie nicht mehr weg zu denken. So waren die Vier aus Niedersachsen in den letzten Jahren auf verschiedenen Festivals zu sehen oder spielten mit Bands wie MONO INC., Lord Of The Lost, Stahlmann und Coppelius.

Nun erscheint am 21. September 2012 endlich ihr Debütalbum „Todsünde 8“… und das Warten hat sich gelohnt. Alle Fans deutschsprachiger Dark-Rock-Musik werden ihre Freude an dieser CD haben. Weiterlesen