Ad Inferna – DSM (CD-2010) – Baguette, Wein und Industrial!

Bordeaux, da denkt man an Frankreich, Wein und Baguette. Aber Halt, da gibt es auch noch was anderes. Düstere Elektroklänge der ganz besonderen Art. Ad Inferna heißt das Duo aus der französischen Universitätsstadt, das an sich selber den Anspruch stellt, sich mit jedem Release neu zu erfinden. Am 27.07. ist es nun so weit, das neuste Werk des Duos, DSM, findet seinen Weg zum CD-Dealer. Weiterlesen

Ad Inferna – Neues Album „DSM“ erscheint am 27.07.2010

DSM, so heißt das neue, zu 100% elektronische Album der französischen Formation Ad Inferna, welches von keinem Geringeren als Vasi Vallis (Frozen Plasma, Reaper) co-produziert und gemastert wurde. Am 27.07.2010 wird es über Nilaihah Records weltweit erscheinen (CD & Digital) und kann bereits ab dem 13.07.2010 vorbestellt werden. Das 10 Songs umfassende Album ist eine elektronische Psychoanalyse, seid gewarnt: Die Atmosphäre ist ungesund, schrecklich schwarz und jedes einzelne Stück ist eine Bombe – DSM wird in den Clubs zu Massakern führen ! In 5 Snippets kann bereits unter http://www.myspace.com/adinferna vorab reingehört werden !

Ad Inferna – „Trance::N::Dance“

6 Jahre nach ihrem ersten Release „L`Empire des Sens“ sind die Franzosen AD INFERNA, die sich 1996 unter dem Namen DE PROFUNDIS gründeten,  zurück mit ihrem 2. Album, das überraschend ist und musikalische Grenzen überschreitet. Gekonnt werden Einflüsse aus Electro, Industrial und Gothic Metal miteinander verwoben,  Barrieren musikalischer Genres werden thematisch, musikalisch und visuell durchbrochen. „Trance::N::Dance“ heißt das Album, welches am 29.01.10  in Deutschland erschienen ist, und in Clubs dürfte dieses vermutlich mehr als bald für volle Tanzflächen sorgen. Neben 8 eigenen Stücken und einer Cover Version von „Fade to Grey“ (Visage) findet man auf dem Album als Bonus drei Remixe, die Soman, Reaper und Beborn Beton beigesteuert haben. Weiterlesen

Ad Inferna – Trance::N::Dance (CD – 2010)

Ad Inferna, die Band um V. Orias A. und V.V. Arkames aus Bordeaux, legen acht Jahre nach ihrem Debüt “L`Empire des Sens” ihr zweites Album vor, welches am 29.01.2010 in Deutschland erschienen ist und auf den technoiden Titel TRANCE::N::DANCE getauft wurde. Das weiß-rote Cover und der Albumtitel lassen musikalisch auf eine elektronisch wummernde Partyscheibe schließen, doch davon sollte der schwarz-musikalisch interessierte Mensch sich nicht in die Irre führen lassen, denn was man hier zu hören bekommt, ist feinste schwarz-elektronische Musik, die im gekonnten Zusammenspiel mit dunklen und mächtigen Gitarren, kraftvollen Bässen und stimmigen weiblichen und männlichen Vocals daher kommt und schon beim ersten Hören zu überzeugen weiß. Eröffnet wird der Reigen mit einer sehr gelungenen Cover Version des 80iger Klassikers „Fade to grey“ von Visage, die es in der 6. Kalenderwoche von 0 auf 1 in die Radio Dunkle Welle Charts geschafft hat und die sicher ganz bald auch in den deutschen Clubs die Tanzflächen füllen wird. Die darauffolgenden Titel des Albums müssen sich hinter dem gecoverten 80iger Klassiker in keiner Weise verstecken, so überzeugen insbesondere „SM for SM“, „Redemption“ und „Suicide Girl“ mein Ohr, welche ich auch als Anspieltipps an Euer Herz legen möchte. Dass das Album sehr gelungen ist, beweist auch das Interesse hierzulande nicht unbekannter Größen wie Reaper, Combichrist, Soman und Beborn Beton, die sich jeweils eines Titels des Albums angenommen haben und Remixe beisteuerten, welche als Bonus Tracks auf dem Album zu finden sind. Nicht auf dem Album, aber bald veröffentlicht, werden weitere Remixe unter anderem von Supreme Court, Colony 5 und C-Lekktor. Wer sich persönlich von der Stärke des Albums überzeugen möchte, sollte bei Myspace vorbeischauen, denn dort kann man reinhören in die Musik, die scheinbar aus dem Nichts gekommen ist und in ganz kurzer Zeit in weltweit viele zu Recht begeisterte Ohren gelangte und dort noch lange nachhallen wird.


Die Tracklist:

01 – Fade to Grey (Visage cover)
02 – Métamorphose
03 – Rédemption
04 – SM for SM
05 – Suicide Girl
06 – Transcender l’Extase
07 – Vertige
08 – You as my Own Drug
09 – Vertige – Beborn Beton RMX
10 – Vertige – Combichrist „NOK“ RMX
11 – Transcender l’Extase – Soman RMX
12 – Rédemption – Reaper „BUM BUM“ RMX


Weitere Informationen und Hörproben unter:

http://www.myspace.com/adinferna

http://www.adinferna.com/

Autor: Marlene