Merciful Nuns – Exosphere (CD-2013)

Merciful Nuns Exosphere

Die Nächte werden länger, die Temperaturen kälter und erste Schneeflocken wirbeln umher. Die perfekte Zeit, um wohlig düster klingenden, melancholischen Gothic Rock zu genießen und es sich in der warmen Stube gemütlich zu machen. Das werden sich auch die Merciful Nuns, die „einzig legitimen Nachfolger von Garden of Delight“, gedacht haben, denn am 15. November 2013 erscheint ihr neues Album Exosphere.

Das Album beginnt kraftvoll mit dem gleichnamigen Titel Exosphere. Mit diesem ist den Merciful Nuns ein perfekter Opener gelungen. Langsam steigert sich die Dramaturgie, die Musik wird aufbrausender, schnell findet man sich in das Album hinein. Dieses hört sich an, als wäre es aus einem einzigen Guss entstanden, dringt in den Kopf ein und verlässt diesen schwerlich. Jedes Stück verfügt über eine eigene Charakteristik, die es innerhalb des Albums unverwechselbar scheinen lässt. Dabei finden sich neben balladesken Titeln wie Astral Plane oder dem mit orientalischen Klängen gewürzten Vimana Machine auch gut tanzbare Stücke wie die erste Singleauskopplung Supernovae. Exosphere wirkt dadurch zu keiner Zeit langweilig, es klingt mal sphärisch ruhig, mal treibend rockig, bis der letzte und mit fast zwölf Minuten auch längste Titel The Passing Bell das Album nach rund 50-minütiger Spielzeit episch und doch sanft ausklingen lässt. Weiterlesen