Aktuelles von Unheilig

UH Banner 2010 Tour

Ab sofort können alle Abonnenten des Unheilig-Newsletters exklusiv in das am 19.02.2010 erscheinende Album „Grosse Freiheit“ reinhören. Jeder Newsletter-Abonennent erhält gratis das „Grosse Freiheit“ Medley, welches aus 5 Songs der neuen CD besteht. Alternativ ist dieses Stück auch auf der Zillo-CD 02/2010  sowie auf der Sonic Seducer-Cd 02/2010 zu finden.
Inzwischen sind auch die Konzerte in Dresden (04.04.2010) und Berlin (03.04.2010) ausverkauft. Da die Nachfrage so groß ist, wird es jedoch jeweils ein Zusatzkonzert in Berlin am 09.05.2010 und in Dresden am 05.04.2010 geben.
Tickets  unter  http://www.emso.de/

Weitere Informationen unter: http://www.unheilig.com/

Unheilig – Große Freiheit (CD – 2010)

Komm, geh mit mir zum Meer, um auf ein Schiff zu gehen.
Komm, geh mit mir zum Meer, um in die Welt zu sehen.

Das Meer. Es ruft. Es lockt die große Freiheit. Jene große Freiheit, die der Graf von Unheilig auf seinem neuen Album verkünden will, das seit dem 19.02.2010 erhältlich ist. Erhältlich ist Grosse Freiheit in drei Versionen: Eine Standardversion verfügt über 14 Titel, während eine limitierte Digipack-Variante zwei Titel mehr (Schenk mir ein Wunder, Auf Kurs) bietet. Fans können tief in die Tasche greifen, wollen sie sich die Fanbox sichern. Diese Version beinhaltet neben der Digipack-Variante eine Bonus-CD mit unveröffentlichten Songs und Demoversionen mancher Titel von Grosse Freiheit. Obendrauf gibt es die Autobiographie des Grafen und eine „Große Freiheit“ Fahne.

Neuerdings befindet sich Unheilig in einem Vertrag mit dem Major Label Universal Music. „Kommerz“-Schreie werden laut. Was ist nur aus Unheilig geworden? Das Video zur Single „Geboren um zu leben“ läuft auf MTV und VIVA, das Stück ist im Radio zu hören und seit zwei Wochen befindet sie sich auf Platz 3 der offiziellen deutschen Media Control Singlecharts, RTL II wirbt damit für Haiti-Spenden und DMAX zeigt eine Dokumentation über den Grafen. Befürchtungen treten zu Tage, Unheilig würde seinen alten Stil einem neuen, massentauglicheren Stil weichen lassen. Entsprechend zwiespältig sind die Erwartungen an das Album.

Wie ist das neue Album? Gewohnte Qualität oder Kommerz? Ist es noch Unheilig? Hören wir doch einmal in das Konzeptalbum, die Fortsetzung von Puppenspiel, rein!

Das Album beginnt zunächst, ähnlich wie Puppenspiel, mit einem ruhigen Intro, das den Hörer auf die Grosse Freiheit einstimmen will. Schiffssirenen und ein Radio erklingen, Wellen rauschen, das Schiff nimmt Fahrt auf. Es wird schneller. Der Graf fordert auf, ihn an Das Meer zu begleiten. Fernweh ergreift den Hörer. Die Erwartungen steigen.
Doch die Aufbruchsstimmung schwenkt sogleich in dramatische, rockige Töne um. Das Schiff gelangt in Seenot. Der Sturm ist jedoch eher eine laue Brise. Dramatische Worte zu undramatischer Begleitung. Nichts ist Für immer und für die Ewigkeit. Nach dem Sturm stimmt dieser Titel auf Geboren um zu leben ein. Das Leben, seine Kindheit zieht an dem Protagonist vorbei. Er erinnert sich an Zeiten, in denen er für seinen Freund durchs Feuer gegangen wäre, um danach in eine wirre Gefühlswelt, eine Mischung aus Melancholie und positiver Zukunftserwartung zu fallen. Die Fortsetzung von An Deiner Seite, eine Hymne für die Tränendrüsen und kalte Schauer, wenn der Kinder- und Jugendchor St. Stephan zum Refrain ansetzt.
Abwärts bis zum letzten Mann setzt schwungvoll und gut tanzbar die Seenot fort. Der Kampf um das Schiff, er scheint verloren. Nachdem sich die Lage entspannt hat, fühlt sich der Akteur in der Abenddämmerung von Halt mich seinem toten Kameraden so nah wie noch nie.
Neuer Lebensmut fällt über ihn. das Schiff fährt Unter Feuer weiter, schneller als je zuvor. Ein treibendes Stück, in bester Maschine-Tradition. Klick Klack, Klick Klick Klack!
Es folgt der Titeltrack Große Freiheit. Eine Ballade auf die Weite der Meere, auf die Freiheit. Endlich spürt der Protagonist wieder jene Freiheit, die er in seiner Jugendzeit erlebt und seitdem wieder herbeigesehnt hat. Trotz mischt sich in die Stimme des Grafen. Ich gehöre mir ist ein Loblied auf den eigenen Individualismus, auf das Leben ohne Rücksicht auf Verluste. Ohne hinter vergangenen Zeiten her zu trauern.
Schließlich kehrt er zurück in seine Heimat und sieht seinen Heimatstern. So schmerzhaft die Erinnerungen sind, die damit verbunden sind, so schön ist es, zurückzukehren. Der Protagnist vergleicht beim Erneuten Aufbruch die Liebe, Liebe zur Heimat, ist wie ein Sternbild. Sie begleitet einen, wohin auch immer man zieht. „Vielleicht ist Abschied eine Reise, die ein Wiedersehn verspricht?“
Unter Deiner Flagge ist der Mutter des Grafen gewidmet. Ein Dankeslied für all den Rückenhalt, den er von ihr erfahren hat, wo auch immer ihn seine Reise geführt hat. Ein heißer Kandidat für eine weitere Singleauskopplung, nachdem das Stück sehr an An Deiner Seite erinnert.
Nach dem erneuten Aufbruch geht die Reise in die ferne Welt weiter. Nach dem Rückhalt, den er bei seinem Landgang erfahren hat, ergreift das Fernweh wieder Besitz von dem Protagonisten. Für Besitzer der Standardversion greift nun das Outro Neuland das Intro Das Meer wieder auf, während die glücklichen Eigentümer der limitierten Digipackversion sich davor noch die zwei Bonustitel zu Gemüte führen können. Schenk mir ein Wunder ist ein Aufruf an eine unbekannte Macht, dem Akteur Kraft zu geben, seine Träume zu leben, schwere Zeiten zu überstehen. „Folgt auf Schatten wirklich Licht?“
Auf Kurs fasst das gesamte  Auf und Ab des Lebens, beschrieben durch den Sturm und den Rückhalt, den man durch seine Heimat erfährt, noch einmal zusammen. Ein Aufruf, das zu tun, woran man glaubt, positiv in die Zukunft zu sehen und nicht vom Kurs abzuweichen.

FAZIT:

Mit Grosse Freiheit hat sich Unheilig nicht zum Schlechten entwickelt. Wie Puppenspieler ist das Album eine „runde“ Erscheinung, wie man es von einem Konzeptalbum erwarten darf.  Es finden sich sowohl ruhige Balladen, als auch treibende Rocksongs auf dem Album. Als „schlecht“ ist kein Titel zu bezeichnen, doch hat der Graf mit Grosse Freiheit das Rad auch nicht neu erfunden.
Das Album ist durchaus massentauglich, weswegen ein großer Erfolg zu erwarten ist. Aber das war auch Puppenspiel bereits – mit dem Unterschied, dass dieses Vorgängeralbum damals nicht so stark beworben wurde wie Grosse Freiheit unter Universal Music.

Wer Unheilig mag, wer schon Gefallen an Puppenspiel gefunden hat, kann getrost zugreifen. Es wäre schade, sich nun, da Unheilig den scheinbar großen Durchbruch geschafft hat, von dem Grafen abzuwenden, weil es zu sehr „Kommerz“ ist. Dazu ist die Musik zu gut.

Autor: Last Apocalypse