Rebentisch – Featured Artist des Monats Oktober

Berlin. Eine Stadt im Wandel. Einst vorderste Front im Kalten Krieg, später Symbol der Wiedervereinigung eines geteilten Landes, heute eine Stadt der Gegensätze, ein Hort der Subkulturen und nicht zuletzt deswegen schier unendlicher Quell an Kreativität. Berlin ist auch die Heimat der Band Rebentisch, die wir bei Radio Dunkle Welle zum Featured Artist des Monats Oktober erwählt haben.

Doch wer ist Rebentisch überhaupt? Zwar werden sich geneigte Hörer unseres Internetradios an diverse Radio Dunkle Welle Chartplatzierungen auf den vorderen Rängen und an die Ausstrahlung der vertonten Kurzgeschichte „Die letzten 7 Tage der Depression“ im März erinnern, dennoch sei einmal ein Blick auf die Band und ihre Geschichte geworfen:

Die Band Rebentisch besteht aus dem Mastermind Sven Rebentisch, welcher die Texte schreibt und singt und für die elektronischen Bestandteile der Musik verantwortlich ist. Andreas Kupsch und Jens Bohm steuern die Gitarren- und Bassklänge bei. Musikalisch dominieren bei Rebentisch elektronische, von Gitarren unterstützte Klänge, doch die Essenz der Stücke sind die lyrischen, tiefgehenden Texte von Sven Rebentisch. Weiterlesen

Rebentisch – Unter der Stadt (CD-2010, VÖ: 23.04.2010)

Rebentisch. Hinter diesem Namen verbergen sich die Künstler Jens Bohm und Sven Rebentisch aus Berlin. Während Jens sich mit seiner Bassgitarre um die musikalische Untermalung kümmert, schreibt und interpretiert Sven die Texte, produziert die elektronischen Bestandteile der Musik.
Am 23. April 2010 erscheint das neue Album „Unter der Stadt“. Darauf finden sich 11 Titel, bei denen es sich jeweils um Remixe von Gedichten handelt. Diese werden entweder theatralisch dramatisch vorgetragen, oder als hypnotisierender Sprechgesang und normaler Gesang interpretiert. Weiterlesen

REBENTISCH veröffentlichen „Unter der Stadt“

Nachts sind alle Ratten grau? Nein! Denn wenn REBENTISCH aus Berlin „Unter der Stadt“ eine Party mit Freunden feiern,  dann geht es dunkel-bunt, kreativ-verrückt, lyrisch-anspruchsvoll, erotisch-romantisch und provokant-ironisch zu.

Auf dem Minimal-Elektronik-Grundgerüst KRAFTWERKscher Prägung, bauen REBENTISCH entspannt moderne Trip-Hop Reminizensen al a MASSIVE ATTACK auf, die sie wiederum mit der Pop-Attitüde von WELLE:ERDBALL und dem Sexappeal AND ONEs mischen, um am Ende eine eigene New Wave Interpretation zu kreieren, die sich neben der analogen Sounds auch flirrender Gitarrenakkorde und NEW ORDERscher Bassläufe bedient. Weiterlesen